Presse
Pressemitteilungen
Sonstige Beiträge
Presse Material zum Download
01.01.2007

RheinfelsQuellen und Sinalco bleiben auf Wachstumskurs

- RheinfelsQuellen H. Hövelmann wachsen in 2006 um 1,1 Prozent.
- Die Marken Rheinfels Quelle und Römerwall verbessern sich um 3,5 Prozent.
- Sinalco stabilisiert sich auf hohem Niveau und gewinnt Marktanteile im Gastronomiebereich.

Die RheinfelsQuellen H. Hövelmann blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2006 zurück, in dem das Duisburger Unternehmen seinen Absatz um 1,1 Prozent steigern konnte. Inklusive des Ardey Mineralbrunnens in Dortmund stieg der Gruppenabsatz auf 596,5 Millionen Liter oder 722 Millionen Füllungen. Der Anteil der Füllungen in umweltfreundlichen Mehrweggebinden ist mit über 95 Prozent sehr hoch und unterstreicht das Bekenntnis zu einer ressourcenschonenden Unternehmenspolitik. Der PET-Anteil an der Gesamtproduktion hat erneut zugenommen und liegt mittlerweile bei über 57 Prozent.

Mit einem Zuwachs von 3,5 Prozent verzeichneten die Marken Rheinfels Quelle, Römerwall und Burgwallbronn ein wiederum erfreuliches Wachstum, während der Gesamtmarkt im gleichen Zeitraum um 3,1 Prozent stieg. Auch für die Zukunft sind die RheinfelsQuellen durch ihre Gebinde- und Sortimentspolitik bestens aufgestellt. Weiterhin werden die Marken Rheinfels Quelle und Römerwall von der Einführung der neuen leichten 0,75 Liter PET-Mehrwegflasche im tragefreundlichen Marken-Mehrwegkasten profitieren. Zusätzliche Impulse erwartet die Getränkegruppe Hövelmann durch die Neueinführung von Rheinfels Quelle Naturelle und des bereits im Markt fest etablierten Sortiments, das in der Gunst der Verbraucher täglich zunimmt. Dazu zählen Apfelschorle, die Wellnessgetränke Aktiv und Vital sowie Rheinfels Quelle Lemon.

Weltweit trinken Menschen in mehr als 50 Ländern Sinalco. Trotz eines schrumpfenden Limonaden-Gesamtmarktes stabilisierte die Kultmarke ihren Absatz in Deutschland auf hohem Niveau bei 160 Millionen Liter. Auch die weiter positive Entwicklung der Mineralwassermarke Aquintéll aus dem Hause Sinalco mit über 15 Millionen Füllungen hat zur Steigerung des zufrieden stellenden Ergebnisses beigetragen. In der Gastronomie trägt die Vertriebskooperation von Krombacher und Sinalco als Softdrinkpartner weiter Früchte: Im vergangenen Jahr konnten rund 650 Gastronomieobjekte neu dazu gewonnen werden und so stieg der Absatz an Gastronomiegebinden auf über 80.000 Hektoliter.

Der branchenweite Rückgang beim Absatz von Glas-Mehrwegflaschen im Segment der Preis-einstiegsmarken ist auch an RheinfelsQuellen nicht spurlos vorbei gegangen. Der Grund dafür liegt im steigenden Absatz von Billig-Mineralwasser bei den Lebensmittel-Discountern, der mittlerweile rund 45 Prozent des gesamten Mineralwassermarktes erreicht hat. Trotz der nicht einfachen Rahmenbedingungen im Getränkemarkt gibt sich Wilhelm Josten, Sprecher der Getränkegruppe Hövelmann, insgesamt zufrieden mit der Unternehmensentwicklung: „Das steigende Gesundheitsbewusstsein der Konsumenten hat den Absatz von Mineralwasser im letzten Jahr erneut positiv beeinflusst. Trendforschungen und Marktanalysen geben uns Aufschluss über die Wünsche der Verbraucher. Jede vierte abgesetzte Mineralwasserflasche in Deutschland ist mittlerweile ein Mineralwasser mit gesundem Zusatznutzen. Aufgrund dieser Erkenntnisse, entwickeln wir Produkte, die den Verbrauchergeschmack treffen und in vielen Fällen auch noch einen gesunden Zusatznutzen bieten.“