Presse
Pressemitteilungen
Sonstige Beiträge
Presse Material zum Download
22.01.2008

RheinfelsQuellen legten 2007 erneut zu

In einem schwierigen Marktumfeld konnten die RheinfelsQuellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG ihren Gesamtabsatz 2007 um 3,9 Prozent steigern. Damit hat sich das Duisburger Familienunternehmen einmal mehr erfolgreich von der leicht negativen Branchenentwicklung (minus 1,1%) abgekoppelt. Die abgefüllte Menge wuchs auf 619,5 Millionen Liter (2006: 596,5 Mio. l), das entspricht 696 Millionen Füllungen. Wachstumsträger waren im Markengeschäft die Mineralwässer Rheinfels Quelle und Aquintéll.

Der extrem schlechte Sommer 2007 und die anhaltende Preissensibilität der deutschen Verbraucher haben das Markengeschäft der gesamten Branche negativ beeinflusst. Ein wesentlicher Teil des Bedarfs an Mineralwasser und Erfrischungsgetränken wurde in Einwegflaschen zu Niedrigstpreisen bei Discountern gedeckt. Insbesondere Glas-Mehrwegflaschen verschwanden dabei zunehmend aus den Einkaufskörben der Konsumenten.

Auch bei der Getränkegruppe Hövelmann, einem traditionellen Mehrweganbieter, haben die deutlichen Verschiebungen im Verpackungs-Mix die Geschäftsentwicklung beeinflusst. Das Unternehmen hat allerdings frühzeitig begonnen, diesen veränderten Marktbedingungen durch umfangreiche Investitionen Rechnung zu tragen. Die PET-Mehrwegkapazitäten wurden kontinuierlich ausgeweitet und die Produktpalette durch eigenständige, attraktive PET-Mehrweggebinde für die Kernmarken des Unternehmens – Rheinfels Quelle, Römerwall, Sinalco, Aquintéll - ergänzt. Mitte 2007 ging zudem eine weitere hochmoderne Abfüllanlage für PET-Einwegflaschen in Betrieb.

Der Erfolg dieser Maßnahmen zeigte sich 2007 beispielsweise bei der Premiummarke Rheinfels Quelle, die insgesamt eine Steigerung von 3,5 Prozent erreichte. Die neue breit angelegte Kommunikationskampagne in Verbindung mit einer innovativen Gebindepolitik überzeugte die Verbraucher. So stieg der Absatz der individuellen 0,75-Liter-PET Mehrwegflasche im tragefreundlichen Marken-Mehrwegkasten sogar um knapp 30 Prozent. Die Marke Römerwall verbuchte im Bereich der PET-Mehrwegflaschen ebenfalls erfreuliche Absatzsteigerungen, die allerdings den starken Rückgang bei den Glas-Mehrweggebinden nicht kompensieren konnten. Auch bei der Marke Burgwallbronn und den Produkten des Dortmunder Ardey Mineralbrunnens waren leichte Absatzrückgänge zu verzeichnen.

Nach mehreren Jahren mit deutlichen Volumenzuwächsen, musste die bundesweit distribuierte Marke Sinalco 2007 eine Absatzdelle hinnehmen. Im rückläufigen Limonadenmarkt führten die aggressive Preispolitik einiger Anbieter von Markenerfrischungsgetränken sowie Dumping-Preise bei Einweg-Limonaden im Discountbereich, zu einer Nachfrageminderung bei der deutschen Traditionsmarke. Fortschritte waren beim Absatz von Sinalco in Einwegflaschen zu verzeichnen. Durch Distributionserweiterungen und gesteigerte Abverkäufe wurde die Menge etwa verfünffacht. Das Gesamtabsatzziel von 140 Mio. Liter konnte aber nicht erreicht werden. Auf kurzfristiges Mengenwachstum durch Preiszugeständnisse wurde trotz des Wettbewerbsdrucks bewusst verzichtet. Die Preispolitik von Sinalco blieb konsequent auf die langfristige Stabilisierung des Markenwertes ausgerichtet.

Erfreulich entwickelte sich das Gastronomiegeschäft mit den Marken Rheinfels Quelle, Sinalco und Aquintéll mit einem Zuwachs von 5,4 Prozent.

Insgesamt ging der Absatz bei den A-Marken des Unternehmens um 6,7 Prozent zurück. Dem stand im Bereich der B- und C-Marken, eigenen Produkten im Preiseinstiegsbereich und Handelsmarken, eine Zuwachsrate von 21,1 Prozent gegenüber.

Nach wie vor werden die Getränke der RheinfelsQuellen zum weitaus überwiegenden Teil (84 Prozent) in Mehrwegflaschen abgefüllt. Der auf 16 Prozent gestiegene Einweganteil ist zum einen auf entsprechende neue Angebote bei den Kernmarken, zum anderen auf die Abfüllung von Mineralwasser für den Discountbereich zurückzuführen.

Trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen aufgrund von Wettbewerbsverschärfung, Handelskonzentration und Verbraucherverhalten, blickt Wilhelm Josten, Sprecher der Geschäftsführung der Getränkegruppe Hövelmann, zuversichtlich in das Jahr 2008: „Wir erwarten eine Fortsetzung der positiven Unternehmensentwicklung.“

Das Markengeschäft wird durch kürzlich eingeführte Innovationen Impulse erhalten. Dazu gehören das funktionale Getränk Rheinfels Fitlife, die Bio-Limonaden der Marke Rheinperle, die Produktlinie Sinalco SUGAR FREE und das biologische Erfrischungsgetränk Sinconada. Im laufenden Jahr werden außerdem verschiedene Maßnahmen greifen, die zusätzliche Absatzpotenziale in allen Vertriebskanälen erschließen sollen. Auf der Tagesordnung stehen Initiativen für den Conveniencebereich, intelligente Vermarktungslösungen in Absprache mit Großkunden, eine Erweiterung des Einweg-Angebotes und der weitere Distributionsausbau in der Gastronomie. Neben dem organischen Wachstum wird die Akquisition der regionalen Mineralwassermarke Mercator, die im März 2008 wirksam wird, weitere Absatzsteigerungen bringen.